Event 5. Jänner 2002

Hungrig nach dem Titel oder einfach nur die Freude am Flippern trieb diesmal 10 Pinballalpenhelden in die Jolly Joker Halle (Prater - Wien). (von links nach rechts - Michael Hainz, Dietmar Luyer, Peter Werni, Bernhard Mader, Maxi Gadermeier, Helmut Fichtenbauer, Dr. Hans Kollmann, Markus Krug, Stefan Karlhuber - kam aus Salzburg - danke für die Fotos, Franz Hirschmann) 

 
 
Nach einem ausgeklügeltem "Jeder gegen Jeden System" spielten wir auf 5 verschiedenen Flippern. Attack from Mars, Medieval Madness, The Addams family, Monster Bash und The Theatre of Magic wurden ausgewählt. 9 Spiele zu je 6 Kugeln für jeden Teilnehmer - eine der wenigen Hallen, die den Mehrpreis des Euros honorieren. Hier lernt Maxi-Pinballjunior (Platz 2 - mein Neffe- Stolz ...) dem Dietmar-Pinballnewbie gerade das Fürchten....

 
 
Spiel und Spaß standen im Vordergrund, Pinballmeinungen und Flippertipps wurden ausgetauscht - es machte sichtlich jedem Spaß. Sich einmal persönlich kennen zu lernen war das Motto dieses Events. Michael (Knoedi) ein begeisterter Flipperfreak punktet gerade hier beim TAF.
Die Flipper waren eigentlich alle im tadellosen
Zustand.

 
 
Fachkundiges Begutachten der Spieltechnik und vor allem Bangen, dass der direkte Gegner nicht mehr Punkte macht als selbereiner wechselten einander ab. Über 3 Stunden wurde geflippert was das Zeug hielt. Hans mit seinen orginalen Pat. Lawlor - Spezialpinballhandschuhen aus Las Vegas (können bei mir geordert werden - 10 DM das Paar) war an diesem Tag unschlagbar. (8 von 9 Spielen gewonnen!!) 

 

 
 
 
Selbst unser Gastspieler vom anderen Stern konnte Hans nicht stoppen - wir überlegen gerade ein P.-L. Spezialhandschuhverbot beim nächsten Turnier.
Es wurde wiel gescherzt und gelacht - ein echt lustiger Samstagnachmittag, der nach einer Wiederholung schreit.  Auch Pläne ein Pinballcordoba ( Deutschland - Österreich) zu organisieren existieren bereits. "I wär narisch" wird bereits trainiert...............

 
 
Hans - der regierende österreichische Pinballweltmeister, wir alle gönnen ihm den Titel von Herzen. Aber nur bis April, dann wird er erneut ausgetragen. Tägliches 12 stündiges Training ist angesagt. Nochmals Dank für die spontane Einladung in die Luftburg, ein toller Abschluß eines gelungenen Tages.