Am 9.6.2002 war es wieder so weit, die dritten Österreichischen (Welt)meisterschaften wurden ausgetragen - 12 Teilnehmer hatten sich gemeldet um im Kampf Mann gegen Mann (Frau) anzutreten. Selbst Flipperlieberhaber aus Salzburg scheuten nicht den langen Weg nach Wien um an diesem Event teilzunehmen.
Jeder gegen jeden war das Motto dieses Turniers und so konnte jeder Teilnehmer, egal welches Spielkönnen er an den Tag legte, 11 Spiele bestreiten. Nebenbei wurde viel geplaudert und Erfahrungen rund um die Pins ausgetauscht.  Erstmalig nahm auch eine Frau an diesen Weisterschaften teil. 
Ein Vergleich der  3 Fotos zeigt es:

Anfangs noch ein wenig belächelt, jedoch spätestens nach dem dritten Spiel machten sich die meisten Herrn Sorgen um Ihren Titel und versuchten die weibliche Beckentechnik, die den Pin in Schwingung versetzte, abzukupfern.

"Wie macht die das ?" - ist deutlich in den Gesichtern der Pingroßmeister (Pinjost und Pindoc) zu lesen.
 

Cola als Pindroge ?


Langos als Pausenfüller
Gespielt wurde auf 6 wunderschönen Dotmatrixflippern, die sich in einem tadellosen Zustand befanden. 

Attack from Mars, Monster Bash, Medeval Madness, The Addams Family, Circus Voltaire, Tales of the arabian night wurden von uns ausgewählt.

Diese Geräte wurden extra für uns reserviert - nochmals herzlichen Dank an dieser Stelle an die Betreiber der Jolly Joker Halle - es ist heute wirklich europaweit eine Seltenheit geworden solche Geräte in einer Spielhalle anzutreffen. Wir kommen gerne wieder!

Von locker bis ......
 
 
 
 


 
 
 
 
 
.......ich will gewinnen
war alles zu sehen.
 
 
 
 

Der Spaß stand immer im  Vordergrund und kaum einer machte sich Sorgen um die vergebenen Punkte. 
Naja fast keiner.......

Pindigi und Helmut bei der Arbeit

Das knappste Spiel dieses Events - 1300 Punkte 

Selbst neue Techniken - Flippern ohne Hände.......

...und mit geschlossenen Augen (der telephatische - telekenetische Weg) wurden mehr oder minder 
erfolgreich ausprobiert.
Ein seltenes Bild - Pindoc ohne seine Pin-Handschuhe - ein Akt der Verzweiflung?


Franz blieb ganz cool und holte sich im  Dreierstechen den Sieg und damit den heiß umkämpften Titel.

Platz 2 ging an Martin, der extra aus Salzburg kam.
Die komplette Auswertung findet man hier.

Ein würdiger Sieger .........

Auf jeden Fall hat es Spaß gemacht - wie die nachfolgenden Bilder zeigen. Ich bedanke mich an dieser Stelle nochmals bei allen für diesen wunderschönen Nachmittag, der bei einem Bier in der Luftburg sein Ende nahm  und freue mich schon auf die nächsten Meisterschaften.

Vor allem Dank an meine Frau für Ihre Geduld und an Stefan für die schönen Fotos!

Mein Neffe Michael - der jüngste Teilnehmer!

Der nächste Weltmeister ???